Über das nicht vorhandene Schuldbewusstsein der CIA

Ich musste schon sehr staunen, als die offene Lüge der CIA immer weiter wuchs und sich zur Mediengeschichte entwickelte – offene Lüge, weil die CIA keinerlei Anstalten machte, irgendwelche Beweise vorzulegen. Da waren keine russischen Finger in die Veröffentlichung der E-Mails verwickelt, mit denen Clintons Korruption offengelegt wurden. Und doch hat die Washington Post diesen Blödsinn heute in den USA auf die Titelseite gebracht, der Guardian in Großbritannien und bei der BBC war es die Hauptnachrichtengeschichte. Man kann vermuten, dass es auch bei den amerikanischen Sendern zur Hauptnachrichtengeschichte wird.

Mit der Anwendung von grundlegender Logik aber lassen sich die Behauptungen der CIA widerlegen. Die CIA behauptet, sie „kennt Personen“, die darin verwickelt sind. Gleichzeitig ist bekannt, dass die USA unter Obama gnadenlos gegen Whistleblower und ausländische Hacker vorgegangen sind. Wir sollen also glauben, dass obwohl es bei den Präsidentschaftswahlen als….

Kommentare sind geschlossen.