Präsident Erdogans private Jugendarmee

Der türkische Präsident Recep Tayyip Erdogan hat gute Gründe, in permanenter Angst zu leben. Vor nur wenigen Monaten, am 15. Juli, haben hunderte Militäroffiziere, darunter einige aus seiner persönlichen Wachmannschaft versucht, ihn aus dem Amt zu putschen. Die Art und Weise aber, in der er denkt, zukünftige Versuche, ihm die Macht zu nehmen – und sein Leben – bringen die Türkei an den Rand eines Bürgerkrieges.

Erdogans Kampf gegen die Putischsten ist legitim. Seine Paranoia verständlich. Seine Bemühungen aber, sich eine private Armee aus ihm Ergebenen aufzubauen dagegen ist es nicht. Das Maß an Paranoia, das seinen 1.100+x Räume großen Palast umgibt erreicht immer neue Höhen. Einer seiner Chefberater, Yigit Bulut hat vor kurzem ausländische Fernsehköche, die im türkischen Fernsehen auftreten, vorgeworfen, dass sie ausländische Agenten….

Kommentare sind geschlossen.