wdrBereits im Oktober haben wir hier darüber berichtet, dass der WDR dazu übergegangen ist, im Anschluss an die regulären Nachrichten im Hörfunk willkürlich ausgewählte „Meldungen“ zu verbreiten, die das ungute Gefühl übertünchen sollen, das sich nach den Meldungen von Krieg, Chaos und Elitenversagen bei manchen Hörern einstellen könnte.

Mehr Radfahrer am Biggesee, Spartarife für das Museum XY oder auch neueste Erkenntnisse der Wissenschaft über das Paarungsverhalten von Bonobos werden den Hörern nunmehr regelmäßig als weltbewegende Nachrichten aufgetischt, um sie nach Krieg, Terror, Flüchtlingselend, Finanzkrise, Armutsberichten, Arbeitslosigkeit oder EU-Crash auf bessere Gedanken zu bringen. Mittlerweile werden diese Pseudonachrichten….