Referendum in Italien: Ein schwerer Schlag für Brüssel

Matteo Renzi - Bildquelle: Wikipedia / Gobierno de Chile, Creative-Commons-Lizenz „Namensnennung 2.0 generisch“

Matteo Renzi – Bildquelle: Wikipedia / Gobierno de Chile, Creative-Commons-Lizenz „Namensnennung 2.0 generisch“

Österreich und Italien. Zwei Länder in den gestern gewählt wurde. Während Österreich seinen neuen Präsidenten in dem Grünen van der Bellen sieht, hat Italien sich gegen Renzi und seine Verfassungsreform entschieden.

Gerade das Ergebnis in Italien ist meiner Meinung nach viel bedeutender in seiner Tragweite als die in Österreich, da es einmal mehr ein Schlag der Bürger ins Gesicht der EU-Kraten in Brüssel ist. 59,5% der Italiener haben Renzi ein symbolisches „Nein“ vor den Latz geknallt und sich nach Meinung der Medienschaffenden, um „ihre größte Chance auf eine bessere Zukunft“ gebracht.

Der Euro-Kurs reagierte entsprechend und viel zeitweise bis auf 1,055 zum US-Dollar. Mehr…..

Kommentare sind geschlossen.