Enthüllte Akten zeigen, dass beide Seiten des Jemenskrieges von den USA ausgebildet und bewaffnet wurden

Tod und Zerstörung im Jemen – Made in USA
Nach dem Veröffentlichen von 500 Dokumenten der US Botschaft in Sanaa im Jemen erklärte Wikileaks, warum diese Enthüllung wichtig ist.

„Der Krieg im Jemen produzierte bislang 3,15 Millionen Menschen, die innerhalb des Landes auf der Flucht sind,“ so eine Stellungnahme dazu. „Obwohl die Regierung der Vereinigten Staaten die meisten der Bomben des Krieges bereitstellten und obwohl sie tief in diesen Krieg verwickelt sind,“ meint die Organisation, würden die westlichen Medien völlig versagen, ihre Arbeit zu machen, da sie die Öffentlichkeit nur selten über Amerikas Aktivitäten darin informieren.

Die enthüllten Dokumente entstanden während Hillary Clintons Zeit im Außenministerium, wie auch während der ersten beiden Jahre, in denen John Kerry das Amt innehatte, wobei das letzte Dokument kurz vor Ausbruch des Krieges im Jemen entstand.

Da der Jemen ein Gebiet im Mittleren Osten kontrolliert, „durch das täglich 11 Prozent des Weltrohöls transportiert wird,“ wie WikiLeaks auf der Startseite der Jemendokumente….

Kommentare sind geschlossen.