Bundespräsident Gauck hat heute in einer Rede zum 60-jäh­ri­gen Bestehen des so nutz- wie zahnlosen „Deutschen Presserat“ erklärt, dass es jenen, die den Begriff „Lügenpresse“ benutzen, „nicht um Diskussion“ gehe, „sondern um Denunziation“. Das hätte Joseph Goebbels wohl genauso gesehen, als ihn seine Gegner als „Meister der Lügenpresse“ titulierten.

Gauck plapperte dann in seiner selbstverständlich nicht selbst verfassten Rede eine Phrase nach, die man in den letzten Wochen regelmäßig von jenen vorgesetzt bekommt, die die Kritik an gleichgeschalteten Mainstreammedien zurückweisen und alternative Quellen als „Echokammern“ abkanzeln.

„Schließlich entstehen Echoräume, in denen Einzelne oder Gruppen sich im Alleinbesitz der Wahrheit wähnen, während sie – taub für die Außenwelt – ihren eigenen Überzeugungen….