Der Tagesanzeiger lügt über mich

Der Schweizer Tagesanzeiger hat am vergangenen Sonntag einen Artikel mit folgender Überschrift veröffentlicht: "Verzerrte Fakten aus der Schweiz - Eine Recherche zeigt, dass auch alternative News-Seiten aus der Schweiz Falschmeldungen verbreiten. Sie erreichen Tausende Leser." Es geht um die Kampagne "fake news" der Mainstream-Medien in den USA und Europa, um die alternativen Medien zu desavouieren, also als unglaubwürdig hinzustellen und als Grund für den "falschen Wahlausgang", Hillary hat verloren und Trump gewonnen. Die Autorin dieses Textes heisst Fiona Endres, Volontärin der Newsdesk. Der Chefredakteur Arthur Rutishauser hätte besser einen "Profi" mit der Schreiberei beauftragt, denn der Artikel strotzt voller falsche Behauptungen und Lügen über mich. Deshalb, wer verbreitet damit wirklich Falschmeldungen und lügt das Schweizer Publikum an? Was damit sichtbar wird, die Medien haben wirklich Angst vor uns, wir hätten zu viel Einfluss auf die Menschen und sie immer weniger. Sie sind in Panik, weil ihnen die Leserschaft davon läuft und sie Geld verlieren.
PANIK: Die sozialen Medien übernehmen die Welt!
Die erste falsche Behauptung des Tagesanzeiger lautet, ich würde verzerrte Fakten aus der Schweiz verbreiten. Tatsächlich lebe ich schon lange nicht mehr in der Schweiz. Ausserdem versteht der "Tagi" nicht....

Kommentare sind geschlossen.