Italien: Tausende Soldaten sollen Problemviertel in den Griff kriegen

In Italiens Städten werden zunehmend Soldaten wegen der hohen Kriminalitätsraten eingesetzt. Die sogenannte Operation „Sichere Straßen“ (Strade Sicure) ist gestern auch in Mailand am zentralen Platz Piazzale Loreto und in weiteren Stadtteilen mit einer hohen Kriminalitätsrate unter Beteiligung von 100 Soldaten gestartet. Der Mailänder Bürgermeister Giuseppe Sala hatte zuvor um die Entsendung von Soldaten gebeten, wegen der Bandenkriminalität und zunehmenden Protesten wegen der vielen Migranten.
Den Einsatz von Soldaten auf italienischen Starßen gegen die Kriminalität hat zwar schon Berlusconi eingeführt, aber der Bedarf steigt stetig an. Mittlerweile sollen täglich im Durchschnitt 4.000 Soldaten im Einsatz sein. In Mailand sollen 50 weitere hinzu kommen und in den Bezirken Via Padova, Corvetto, San Siro sowie am Piazzale Loreto eingesetzt werden. Die 50 weiteren Soldaten werden nach Angaben des italienischen Innenministers Angelino Alfano und des Mailändischen Bürgermeisters in den kommenden Tagen erwartet.

Klick Bild für Video

Kommentare sind geschlossen.