Putins Raketen in Kaliningrad

natoPutins Raketen in Kaliningrad

sind eine neue Bedrohung für Europa

Russland verurteilt die militärische Expansion der NATO

 
Präsident Putin hat gestern angekündigt, Russland werde als Gegenmaßnahme gegen die NATO-Osterweiterung ballistische Kurzstreckenraketen in Kaliningrad stationieren.
Ein einflussreicher russischer Abgeordneter hat bestätigt, dass Moskau als Reaktion auf den militärischen Aufmarsch der NATO in Osteuropa in Kaliningrad, einer russischen Exklave zwischen den beiden NATO-Staaten Polen und Litauen, dauerhaft Kurzstreckenraketen stationieren wird, die auch Atomsprengköpfe tragen können.
John Kirby, der Sprecher des US-Außenministeriums, erklärte, durch die Stationierung dieser Raketen werde die europäische Sicherheit "destabilisiert". Er fügte hinzu: "Wir fordern Russland auf, Abstand von Ankündigungen oder Aktivitäten zu nehmen, die der Sicherheit und Stabilität abträglich sind."
Ein Offizieller aus dem Pentagon äußerte: "Die Stationierung ... wäre eine bedauerliche und destabilisierende Aktion. Der Raketenabwehrschild der NATO, mit dem Russland seine Maßnahme begründet, ist nicht....

Kommentare sind geschlossen.