qvist / shutterstock.com

Liebe Cashkurs-Leser,

  es gibt sicherlich noch viele gute und fleissige Journalisten, die Ihren Job ernst nehmen und tolle Arbeit abliefern. Im Folgenden finden Sie allerdings den Gegenentwurf hierzu.

Mein Kollege Prof. Max Otte hat sich erfolgreich gegen einen solchen Krawalltext aus dem ehemaligen „Qualitätsmedium“ Spiegel Online gewehrt.

  Im Folgenden ein Artikel aus der Kolumne von Max Otte, veröffentlicht auf Boerse.de zu einem Artikel der auf Spiegel Online am 31.10.2016 erschienen ist und uns beide direkt als Thema hatte.

  Auch ich möchte noch eine wichtige Anmerkung vornehmen. Der Spiegel-Autor behauptet: "Dirk Müller war für eine Stellungnahme nicht zu erreichen.“ Das ist  schlicht falsch! Ich hatte dem Autor sehr wohl ein Interview angeboten. Diesen Termin wollte er allerdings nicht abwarten und hat dann lieber behauptet ich sei nicht zu erreichen gewesen. So werden heute Schlagzeilen gemacht und Leute absichtlich und wissentlich diffamiert. Soviel zum Thema „Qualitätsjournalismus“.

  In Zeiten rückläufiger Leserzahlen, einbrechender Werbeiennahmen und schierer....