Die Schweiz stimmt ab Vollgeldinitiative will die Geldschöpfung der Banken verbieten

Die Schweiz soll zum Versuchslabor umfunktioniert werden: Eine Volksinitiative verlangt, dass es den Banken künftig verboten wird, Geld zu schöpfen. Zwar könnten sie noch Kredite vergeben, jedoch nur im gleichen Umfang, wie sie Spareinlagen von Bürgerinnen und Bürgern in ihren Büchern ausweisen können. Das Vollgeld wiederum soll ausschliesslich von der Schweizerischen Nationalbank in Verkehr gebracht werden.

GeldEs ist bereits in diesen einleitenden Sätzen klar darauf hinzuweisen, dass das geforderte Vollgeld nicht eine Variante des Chicago-Plans darstellt und keinesfalls mit einem System einer hundertprozentigen Mindestreservepflicht verwechselt werden darf. Die Schweiz würde vollkommen unbekanntes Neuland betreten, denn das Vollgeldsystem wurde in der Geschichte noch nie umgesetzt. Die Initiative möchte, dass erstens die Banken das Vollgeld in der Form eines zinslosen Geldkontos ausserhalb der Bankenbilanz führen, welches ähnlich eines Depotkontos, in dem Aktien, Obligationen oder andere Vermögenswerte verwahrt werden, bei einem allfälligen Bankenkonkurs nicht gefährdet wäre. Zweitens soll....

Kommentare sind geschlossen.