«Es ist nicht elitär, dem Faschismus ins Auge zu blicken und ihn zurückzuweisen»

Die «weisse Arbeiterklasse» soll Donald Trump ins Weisse Haus gewählt haben. Wer hat eigentlich entschieden, dass ihre Sorgen mehr zählen als die aller anderen?

mustreadDie Zeichen waren unübersehbar. Zumindest für jene, die sie zu lesen verstanden. Eines davon war auf die verkohlte Wand einer afroamerikanischen Kirche gesprayt, die in der Woche vor der Wahl in Mississippi angezündet worden war: «Vote Trump». Die News waren mit solchen Zeichen zugepflastert, als am Wahltag drei Menschen vor einem Wahllokal in Kalifornien niedergeschossen worden waren.

Das demokratische Selbstverständnis in den USA ist gefoltert und in etwas Dunkles, Brutales verwandelt worden. Undemokratisch ist es dadurch nicht. Es ist aber auch noch lange nicht richtig, gerecht oder angemessen. Donald Trump hat sich ins Weisse Haus getrickst, indem er aussprach, was viele Leute denken. Aber bloss weil viele Leute etwas denken, wird es nicht richtig. Die Mehrheit hat gesprochen. Schweigen müssen alle anderen deswegen nicht.

Angst um Privilegien

Auch an hellen Tagen bringt die repräsentative Demokratie nicht immer Chancengleichheit und Gerechtigkeit mit sich. Sie....

Kommentare sind geschlossen.