Droht ein Putsch?

IMMER MEHR KIEWER BÜRGER BERICHTEN VON SCHWERER KRIEGSTECHNIK UND LANGEN MILITÄR-KOLONNEN MITTEN IN KIEW !!!
  Власти создали штаб по борьбе с  третьим майданом
Seit dem heutigen Nachmittag (Video mit Regen / Schneeregen) berichten immer mehr besorgte Bürger der ukrainischen Hauptstadt, dass sie an den Einfahrtsstrassen nach Kiew lange Militärkolonnen mit zahlreichen Truppentransportern und Militärgerät sichten.
 
Ab heute Abend (bereits starker Schneefall) berichten Anwohner auch über Schützenpanzer und schwere Panzer in Kiew. Ukrainische Medien berichten darüber nichts - ähnlich einer Nachrichtensperre. Befürchtet das Kiewer Regime etwa Volksproteste oder sogar einen Putsch seiner rechtsradikalen Veebände?
 
Wir erinnern daran - was wir heute berichtet haben:
Antimaidan deutsch 2: Ukrainische Junta ("Kiewer Regime") bereitet sich darauf vor mögliche Protestaktionen der Bevölkerung mit Gewalt zu unterdrücken. In dem ukrainischen Sicherheitsrat (unter der Leitung eines der aktivsten Putschisten Turtschinow) wurde ein "Stab zur Gegenwehr gegen Protestaktionen" eingerichtet.
Die geplanten Maßnahmen des Stabs reichen von Zerstreuung von Demonstrationen bis zur Verhängung eines Ausnahmezustandes in Kiew, teilen die oppositionsnahen ukrainischen Medien mit. Die Struktur wurde von Turtschinow geleitet, ihre Mitglieder sind der Innenminister Awakow, Generalstaatsanwalt Luzenko, Chef des Generalstabs Muschenko. Die erste Sitzung des Stabs habe heute stattgefunden. Nach Angaben der oppositionellen Journalisten hat die Polizei in Kiew bereits die Anweisung bekommen, die Busse mit den Protestierenden vor Kiew anzuhalten und die Demonstrationen auf dem Unabhängigkeitsplatz (Maidan) im Zentrum von Kiew zu verhindern.
 
Die Abgeordneten der regierungstreuen Fraktionen von Block Poroschenko und dem "Volksfront" von Jazenjuk sollten die Schlägerbanden ("Tituschki") rekrutieren, die die Protestierenden mit Gewalt zur Gehorsam zwingen müssen. Falls es zu Protesten kommt, solle der ukrainische Sicherheitsdienst die Informationen über "russische Spur" veröffentlichen. Das Internet sollte gesperrt werden. Sollten die Proteste nicht abnehmen, würden sie von den Sicherheitskräften gewaltsam unterdrückt und die Anführer der Protestierenden verhaftet.
Quelle: 1,2

Kommentare sind geschlossen.