Was bedeutet Trumps Präsidentschaft für China

Seit der Ankündigung seiner Kandidatur für das Amt des amerikanischen Präsidenten war China ein zentraler Punkt in Donald Trumps Argument, dass seine Vorgänger amerikanische Arbeiter verraten und ihre Jobs in Billiglohnländer mit laxen Arbeitsgesetzen und schwacher Sozialversicherung verlagert haben. Insbesondere sieht er China als Hauptverursacher des Niedergangs des einst wohlhabenden Rustbelts, also der Industrieregion um Detroit und die Großen Seen im Nordosten der U.S.A..

Trumps Argument basiert auf drei Vorwürfen: 1) Währungsmanipulation, um chinesische Exporte künstlich billig zu halten; 2) unfaire Subventionen für chinesische Unternehmen; und 3) Diebstahl von geistigem Eigentum. In einer Rede, die Trump am 15. September 2016 im New York Economic Club hielt, erklärte er, „das räuberische Handelspraktiken, Preisdumping, Währungsmanipulation, und Diebstahl von geistigem Eigentum haben unseren Land Millionen von Arbeitsplätzen und Gewinne in Billionenhöhe gekostet.“

Daher ist es nicht überraschend, dass Trumps Wahlprogramm mehre China-bezogene Maßnahmen beinhaltet. Konkret sind in seinem 7-Punkte-Plan, um Amerika wieder groß zu machen folgende drei Punkte: Mehr....

Kommentare sind geschlossen.