Sheldon Adelson: Der Milliardär aus Las Vegas unterstützt den US-Präsidentschaftskandidaten Donald Trump

Geld re­giert nicht nur die Welt. In den USA ­mi­schen ein­fluss­rei­che Spen­der kräf­tig mit, wenn es gilt, den neu­en Prä­si­den­ten zu be­stim­men. Auch 2016 flie­ßen Mil­li­ar­den.

 

Sheldon Gary AdelsonWenn republikanische Präsidentschaftsbewerber in den USA zur Wahl antreten, beeilen sie sich zumeist, die sofortige Verlegung der US-Botschaft in Israel von Tel Aviv nach Jerusalem zu verkünden. Warum diese außenpolitische Festlegung auf politisch extrem heiklen Terrain, wenn doch Wähler jüdischen Glaubens für den Wahlausgang keine signifikante Bedeutung haben? Es geht um das Geld eines Mannes: Sheldon Adelson. Der Milliardär aus Las Vegas gilt traditionell als der größten Einzelspender des US-Wahlkampfes und sein Geld fließt traditionell den Republikanern zu.

Mit jüdischen Wurzeln

Vorausgesetzt, er mag den Kandidaten. Bei Donald Trump hat er ungewöhnlich lange gezögert. Der 83-jährige Adelson, dessen Eltern aus dem Zarenreich Russlands in die Vereinigten Staaten geflohen waren, stieg mit erfolgreichen Immobilien- und Kasino-Geschäften zum Multi-Milliardär auf. Seine jüdischen Wurzeln vergaß er nie, schlug sich vehement auf die Seite Israels im Nahost-Konflikt. Und erwartet das auch von denen, die Geld von ihm nehmen. Mehr....

 

Kommentare sind geschlossen.