Hillary Clinton: die zukünftige Kriegspräsidentin

Jeffrey Sachs, Direktor des UN Sustainable Development Solutions Network, hält Hillary Clinton für die Kandidatin des Militärisch Industriellen Komplexes, da sie bislang jeden Krieg unterstützte, den das Militär und die CIA einforderten. Monitor (ARD) zitiert aus einem Strategiepapier. Titel: „Amerikas Macht ausbauen“.  Hauptziel darin:
„Die Ausweitung der amerikanischen Macht und der Führung in Asien, Europa und dem erweiterten Mittleren Osten. (…) Ein dringend erforderlicher erster Schritt besteht in der deutlichen Erhöhung der nationalen Sicherheits- und Verteidigungsausgaben.“
Monitor weiter:
„Unterzeichnet wurde das Papier von einer Reihe von Clinton-Bekannten. Zum Beispiel Kurt Campbell, ehemaliger Referatsleiter unter Clinton im Außenministerium. Michèle Flournoy, unter Obama Staatssekretärin im Pentagon. Sie wird als künftige Verteidigungsministerin unter Clinton gehandelt. James Rubin, ehemaliger Chefsprecher im Außenministerium unter Bill Clinton. Er schrieb Hillary nach der Intervention in Libyen: Das nächste Ziel müsse es sein, das Assad-Regime militärisch zu stürzen. Das koste wenig, bedeute aber einen großen Ertrag. Aber auch Republikaner sind dabei. Zum Beispiel Robert Kagan, ein Hardliner und Bush-Anhänger, der nun Spenden für Hillary Clinton sammelt. „Die Mehrheit in meinem Umfeld wird Hillary wählen“, sagte er.“
Prof. Jeffrey Sachs im ARD Interview:.....

Kommentare sind geschlossen.