Neben den Schlagzeilen: Krieg der verbrannten Erde

Zerbombte Rinderfarm in Jemen (Aufnahme Januar 2016) © YNT/CC
 
In Jemen bombardiert die saudische Koalition die Nahrungsproduktion, berichtet die britische Zeitung «The Independent».

Im Schatten der Schlagzeilen über die kriegerischen Auseinandersetzungen in Mosul und Aleppo wird der Krieg in Jemen immer grausamer geführt.

Die von den USA unterstützte saudische Koalition greife zur «Strategie der verbrannten Erde», berichtet Robert Fisk, seit vierzig Jahren Korrespondent im Mittleren Osten.

Es gebe immer stärkere Beweise, dass «systematisch die Lebensgrundlagen zerstört werden, welche die Bevölkerung nach dem Krieg zum Überleben braucht».

Wissenschaftler ausserhalb Jemens seien zum Schluss gekommen, dass die Saudis gezielt «die Zerstörung der landwirtschaftlichen Produktion» beabsichtigen. Der «Independent» zitiert Martha Mundy, längjährige Professorin an der London School of Economics, die vom Libanon aus statistische Daten aus Jemen auswertet. Ihr Fazit: «Die Saudis zerstören gezielt....

Kommentare sind geschlossen.