Verschwiegenes Drama am Reformationstag in Erfurt: Pfarrer verbrennt sich selbst aus Angst vor dem Islam!

unbenannt


Während am vergangenen Dienstag fast überall in Deutschland, teilweise mit großem Pomp der Reformationstag begangen wurde, ereignete sich in Erfurt ein Drama.
Kein TV-Medium hat – meines Wissens nach – darüber berichtet.
Zu absurd, zu surreal ist das für die Flüchtlingspolitik der Bundesregierung.
Das ist geschehen:
Der 73-jährige Pfarrer im Ruhestand, Roland W.,  übergoss sich während eines Kantatengottesdienstes zur Feier es Reformationstages  in einer Baugrube des....

Kommentare sind geschlossen.