Ins Innere der unsichtbaren Regierung

Es tobt ein stiller Krieg, angeführt vom Westen, ignoriert von den Medien – schreibt John Pilger.

Der amerikanische Journalist Edward Bernays wird oft als derjenige bezeichnet, der moderne Propaganda erfunden hat.

Als Neffe von Sigmund Freud, der Pionier der Psychoanalyse, war es Bernays, der den Begriff „Public Relations“ als Euphemismus für Meinungsmache und deren Täuschungen prägte.

Im Jahr 1929 überzeugte er Feministinnen, durch das Rauchen in der New York Osterparade Zigaretten für Frauen zu promoten – damals ein befremdliches Verhalten. Eine Feministin, Ruth Booth, verkündete: „Frauen! Zündet euch die nächste Freiheitsfackel an! Bekämpft ein weiteres Sex-Tabu!“

bio-PilgerBernays Einfluss reichte weit über die Werbung hinaus. Sein größter Erfolg war seine Rolle in der Überzeugung der amerikanischen Öffentlichkeit, sich dem Gemetzel des Ersten Weltkrieges anzuschließen. Das Geheimnis, so sagte er, sei es, „den Konsens der Menschen zu manipulieren“, um „sie nach unserem Willen zu kontrollieren und zu beherrschen, ohne dass sie etwas davon mitbekommen“.

Er beschrieb dies als „die wahre....

Kommentare sind geschlossen.