WikiLeaks veröffentlicht „Totmann-Schalter“: Assange in Lebensgefahr

Auf dem Twitter-Account von WikiLeaks wurden Codes veröffentlicht, die meiner Ansicht nach eine Art „Totmannschalter“ darstellen. Diese Einrichtungen werden normalerweise verwendet, um anzuzeigen, ob jemand noch lebt.

mustreadSie können aber auch zur Selbstverteidigung eingesetzt werden. Wenn sich jemand beispielsweise eine Bombe umbindet und den Schalter gedrückt hält, um eine Explosion zu verhindern, geht sie in dem Moment hoch, in dem er erschossen wird und nimmt den Angreifer mit.

Die Codes könnten folgende Funktion haben: Man gibt den Schlüssel der Gegenseite, so dass sie sehen kann, welche Informationen die Datei enthält. Sobald Assange stirbt, würden diese Informationen veröffentlicht.

Einer der Codes ist mit „Ecuador“ überschrieben. Laut WikiLeaks drehte das Land Assange das Internet ab. Der Code könnte also kompromittierende Informationen über den Präsidenten von Ecuador enthalten.

Dieser wird offensichtlich von den USA bedroht, um Assange daran zu hindern, weitere Dateien wie die hochbrisanten Podesta-Emails zu veröffentlichen.

Ein anderer Code ist mit „John Kerry“ überschrieben. Der Skull & Bones-Mann war gerade in London und sollte vielleicht Assange ausschalten. Der Code führt also vermutlich zu Informationen über ihn.

Die Vorgehensweise erklärt im Übrigen auch, warum Assange nicht alles veröffentlicht (z.B. über 9/11), weil das seine Lebensversicherung ist.

Verbreitet diese Informationen, denn mehr Öffentlichkeit ist auch ein gewisser Schutz. Erst im Juli ist in Polen ein bekannter englischer Truther tot aufgefunden worden. Und Russia Today wurden letzte Woche die Konten gesperrt. Die Jagd auf Wahrheitskämpfer hat also begonnen.

Gott stehe uns bei….Via Oliver Janich

Kommentare sind geschlossen.