Komplementärwährung für ganz Frankreich lanciert

Einfach und sicher soll sie sein, die neue Komplementärwährung «Coopek»
Der in Südfrankreich lancierte «Coopek» ist eine digitale Währung und erlaubt auch, Kredite zu gewähren.

Die neue Währung war zunächst nur für den lokalen Gebrauch gedacht, doch nun kann sie in ganz Frankreich verwendet werden. «Eine lokale Beschränkung genügt nicht, um Investitionen zu tätigen und Projekte zu finanzieren», erklärt Gérard Poujade, der Initiator des Projekts.

Rund dreissig lokale Komplementärwährungen sind in Frankreich schon im Gebrauch, andere sind in Vorbereitung. Da könnte die Ausweitung des

Coopekaufs ganze Land der alternativen Wirtschaft einen kräftigen Schub verleihen.

Gérard Poujade, Bürgermeister von Le Sequestre, einer Gemeinde südlich von Albi, ehemaliger Vizepräsident der Region Midi-Pyrénées und Abtrünniger des parti socialiste, insistiert: «Der Coopek ist die Währung des Wandels im Bereich der Energie, der Ernährung und des CO2-Verbrauchs.»

Wie das? Wie alle Komplementärwährungen....

Kommentare sind geschlossen.