Herbst des Widerstands

Stürmische Zeiten für EU-Bürokratie und kanadische Regierung. Zehntausende ­demonstrieren gegen Freihandelsabkommen CETA. Skepsis in Parlamenten

Nicht an die Kette legen lassen: Zehntausende demonstrierten am

Nicht an die Kette legen lassen: Zehntausende demonstrierten am Sonnabend in Madrid gegen CETA und TTIP

Am 27. Oktober soll in Brüssel bei einem Gipfeltreffen der Staats- und Regierungschefs der Europäischen Union und Kanadas der Freihandelsvertrag CETA unterzeichnet werden. Anschließend soll das Abkommen »vorläufig« in Kraft gesetzt werden, um nicht die Zustimmung der nationalen Parlamente abwarten zu müssen. Doch der EU-Bürokratie und der kanadischen Regierung weht immer stärkerer Wind ins Gesicht.

Am Sonnabend demonstrierten in mehreren Ländern Europas erneut Zehntausende Menschen gegen CETA und TTIP, das mit den USA in Geheimverhandlungen ausgehandelte Freihandelsabkommen. Anlass für die Massenproteste war der am heutigen Montag begangene Internationale Tag für die Beseitigung der Armut. In 20 Städten Spaniens fanden Kundgebungen und Aktionen unter dem Motto »Herbst des Widerstands« statt, zu denen alle großen Gewerkschaftsdachverbände, linke Parteien und insgesamt….

Kommentare sind geschlossen.