Geopolitisches Säbelrasseln: Die Uhr tickt…

Geopolitisches Säbelrasseln: Die Uhr tickt...

Geopolitisches Säbelrasseln der großen Mächte ist auf der weltweiten Theaterbühne durchaus gängige Praxis. Jede Seite verfolgt ureigene Interessen und bewegt seine Figuren auf dem geopolitischen Schachbrett entsprechend. Syrien ist das wohl prominenteste aktuelle Beispiel für diese Ränkespiele.

Es werden unverblümte Drohungen gegeneinander ausgesprochen, sich gegenseitig die Flugzeuge vom Himmel zu holen und auch mal “30 amerikanische, israelische und britische Offiziere“ von den Russen in Aleppo in die ewigen Jagdgründe versetzt. Säbelrasseln, Kollateralschaden, das übliche Theater.

Allerdings kursieren derzeit eine Reihe Meldungen im Weltnetz, welche selbst den aufgeweckten Beobachter sich durchaus verwundert die Augen reiben lassen.

So hielt Russland erst jüngst eine Zivilschutzübung ab, bei der 40 Millionen Russen in die Bunker verordnet wurden – Planspiele für den “Schutz der Bevölkerung“ für den Fall eines angeblich möglichen und bevorstehenden Nuklearschlags der USA gegen Russland.

Dann findet sich bei Superstation95 eine Meldung, laut der die US-Streitkräfte auf ihrer Basis Diego Garcia im Indischen Ozean (sic.!) ihre Luftwaffen-Einheiten massivst konzentrieren:

Ich komme alle 6 Wochen als privater Dienstleister nach Diego Garcia. Hier läuft etwas großes. Mehr....

Kommentare sind geschlossen.