Bei einem russischen Angriff mit Kalibr-Marschflugkörpern sollen in Aleppo 30 Geheimdienstagenten aus Israel

Bei einem russischen Angriff mit Kalibr-Marschflugkörpern
sollen in Aleppo 30 Geheimdienstagenten aus Israel
und anderen westlichen Staaten getötet worden sein
 
Vor der Küste Syriens operierende russische Kriegsschiffe haben
ein militärisches Operationszentrum ausländischer Geheimdienste (in Syrien) angegriffen und zerstört; dabei seien mehr als zwei Dutzend Geheimdienstmitarbeiter aus Israel und anderen westlichen Staaten getötet worden.
"Die russischen Kriegsschiffe feuerten drei Marschflugkörper des Typs Kalibr (s.https://de.wikipedia.org/wiki/Kalibr) auf ein von westlichen Militärs und Geheimdienstlern in der Nähe des Bergs Sam'an in der Region Dar Ezza westlich von Aleppo betriebenes Operationszentrum ab; dabei wurden 30 israelische und andere westliche Geheimdienstmitarbeiter getötet." Das hat die auch Meldungen in arabischer Sprache verbreitende russische Nachrichtenagentur Sputnik unter Berufung auf eine Quelle bei der syrischen Armee in Aleppo am Mittwoch berichtet. [Die Originalmeldung in arabischer Sprache ist aufzurufen unter....

Kommentare sind geschlossen.