TTIP lässt grüßen

Schiedsgericht in Washington verhandelt Vattenfall-Klage gegen BRD wegen Abschaltung zweier Atomkraftwerke. Konzern fordert 4,7 Milliarden Euro Schadenersatz

Anti_Atom_Protestakt_2747 Kopie.jpg

Die deutschen Vattenfall-AKW waren lange vor den Beschlüssen zum Atomausstieg im März 2011 marode

Ein Sondergericht in den USA verhandelt seit Montag (Ortszeit) über eine Klage des Energiekonzerns Vattenfall gegen die Bundesrepublik Deutschland. Das schwedische Staatsunternehmen will 4,7 Milliarden Euro Schadenersatz. Es sieht sich wegen der vorzeitigen Abschaltung der von ihm mitbetriebenen maroden Atomkraftwerke Brunsbüttel und Krümmel praktisch enteignet.

2011 hatten ein Erdbeben und ein Tsunami im japanischen AKW Fukushima eine schwere Atomkatastrophe ausgelöst. In mindestens drei Kraftwerksblöcken schmolzen die Reaktorkerne, Hunderttausende Menschen wurden evakuiert, extreme Mengen radioaktiv…

Kommentare sind geschlossen.