Setzt sich Tabaklobby auch im Nationalrat durch?

Diese Woche entscheidet die Nationalrats-Gesundheitskommission, ob sie dem Ständerat folgt und Werbung für Tabakprodukte erlaubt.

Red. Es geht um das «Tabakprodukte-Gesetz», das ein Werbeverbot für alle Tabakprodukte einschliesslich E-Zigaretten vorsieht. Es geht darum, ob das Parlament den Jugendschutz ernst nimmt und sich an die Rahmenkonvention der Weltgesundheitsorganisation hält. Rainer M. Kaelin, FMH-Facharzt für Pneumologie und Innere Medizin und früherer Vizepräsident der Lungenliga Schweiz, hält mit Kritik nicht zurück.

Präventivmediziner und Lungenärzte sind bestürzt

Im Juni hatte der Ständerat das von Bundesrat Alain Berset vorgeschlagene Tabakprodukte-Gesetz mit 28 zu 15 Stimmen an den Bundesrat zurückgewiesen – mit dem Auftrag, die vorgesehenen Einschränkungen für die Werbung zu streichen. Dieser Beschluss der kleinen Kammer hat in sämtlichen Gesundheits-und Präventionskreisen Bestürzung und Kopfschütteln ausgelöst. Am kommenden 13. September muss die Gesundheitskommission des Nationalrats entscheiden, ob sie dem Ständerat folgt.

Im Ständerat machten einige Mitglieder skurrile Aussagen:....

Kommentare sind geschlossen.