EU KOPPELT 600 MILLIONEN-KREDIT FÜR DIE UKRAINE – AN EXPORT DES UKRAINISCHEN WALDES !

Wie der EU-Botschafter in der Ukraine – Hugues Mingarelli nun der Presse bestätigte, ist die weitere Auszahlung der nächsten Tranche der EU-„Hilfen“ (makro-ökonomischer Kredit) in Höhe von 600 Mio. € an das Kiewer Regime der Ukraine an 2 interessante Bedingungen geknüpft.

Zum einen muss die Ukraine ihr Ausfuhrverbot von ukrainischen Waldhölzern (Rundholz-Export / export of roundwood) komplett aufheben – und wieder erlauben Holz / Baumstämme aus den ukrainischen Wäldern massenweise in die EU zu exportieren. Mit dem Waldholz-Maratorium wollte die Ukraine einst die Abholzung ihrer Wälder stoppen und die noch übriggebliebenen einheimischen Holzverarbeiter stützen, doch das widerspreche nun den EU-Handelsinteressen – wie Mingarelli unterstrich.

 

EU-Konzerne sind verallem an der Rotbuche aus den Wäldern der Westukraine interessiert. Seit dem Ausfuhrstopp (strenge Quoten) von Waldholz aus Finnland durchleben EU-Holzverarbeiter & Möbelproduzenten einen regelrechten Mangel an Rundholz aus Europa.

 

Und zum anderen muss das Kiewer Regime – endlich damit beginnen Sozialleistungen und Rentenzahlungen an inner-ukrainische Binnenflüchtlinge zu zahlen. Die EU will damit einer potentiellen Flüchtlingswelle aus der Ukraine zuvorkommen.

Quelle: 1,2,3,

Kommentare sind geschlossen.