Erklärung des Außenministeriums Russlands

Erklärung des Außenministeriums Russlands zur Abstimmung gegen den von Frankreich initiierten Resolutionsentwurf des UN-Sicherheitsrats zur Situation in Syrien am 8. Oktober 2016

Am 8. Oktober stimmte die Russische Föderation gegen den von Frankreich initiierten Resolutionsentwurf des UN-Sicherheitsrats zur Situation in Syrien.

Der Wortlaut des Dokuments, der offenbar unter Druck Washingtons gleich nach der Weigerung der USA präsentiert wurde, die russisch-amerikanischen Vereinbarungen zur Syrien-Regelung zu erfüllen, entstellte grob die wahre Situation und war politisiert, unausgeglichen und einseitig. Die ganze Schuld für die Eskalation der Lage in Syrien wurde auf die Behörden des Landes geschoben. Dabei wurde ein offenbarer Versuch unternommen, den Luftraum bei Aleppo zu schließen und dadurch die Terroristen der al-Nusra-Front und die sich mit ihnen vereinigten Kämpfer zu schützen – trotz der Verpflichtungen der UN-Mitgliedsländer, gegen die Terrorgefahr mit allen möglichen Mitteln zu kämpfen. In dem von Frankreich initiierten Entwurf wurde die Tatsache völlig ausgeblendet, dass die humanitäre Krise in Aleppo künstig provoziert worden war, als die Kämpfer im August und September sich weigerten, humanitäre Konvois durchzulassen, und drohten, sie anzugreifen. Gleichzeitig wurden in dem Entwurf die....

Kommentare sind geschlossen.