Die Wahrheit liegt weiter in Trümmern – Ein Faktencheck zu MH17

mustAm 28. September 2016 hat die mit den strafrechtlichen Ermittlungen beauftragte Kommission (Joint Investigation Team/JIT) einen vorläufigen Bericht zu den Ergebnissen ihrer Untersuchungen im Fall MH17 vorgestellt. Darin wird behauptet, dass der Absturz des Flugzeugs durch den Treffer einer Fla-Rakete des Systems Buk verursacht wurde. Eine andere Ursache wird nicht ernsthaft in Erwägung gezogen. Damit bestätigte die Kommission nach über zwei Jahren Ermittlungen die bereits drei Tage nach dem Absturz von US-Außenminister Kerry mit Bedacht gelegte Spur „Es war eine Buk“. Fakt ist: Die Kommission besteht aus Vertretern der Niederlande, Malaysias, Australiens und der Ukraine. Allein deshalb sind Zweifel an der Objektivität der Ermittlungen berechtigt. Fakt ist auch, dass der Wortlaut des Berichts der Öffentlichkeit bisher nicht zugänglich ist.

In dem nachfolgenden Check werden ausschließlich Fakten genannt, die es dem Leser ermöglichen sollen, diese Behauptung einer ernsthaften Prüfung zu unterziehen.

Zum Verlauf des Fluges Fakt ist: Eine Boeing 777 der Fluggesellschaft Malaysia Airlines war als Flug MH17 am 17. Juli 2014 um 10:31 h Ortszeit auf dem Amsterdamer Flughafen Schiphol gestartet. Ihre panmäßige Ankunft in Kuala Lumpur sollte um 6.10 h dortiger Zeit erfolgen. An Bord waren 283 Passagiere (darunter 80 Kinder) und 15 Mann Besatzung. Die Boeing nutze....

Kommentare sind geschlossen.