Polizei sagt: Raubüberfall auf Kim Kardashian in Paris war ein ‚Inside Job‘

spl_kim_1_er_161003_12x5_16001

Die französische Polizei betrachtet nun Kim Kardashian und Kanye West als Verdächtige in Bezug auf den Raubüberfall in Paris: Beweise traten zum Vorschein, die darauf hindeuten, dass er Juwelenraub ein so genannte ‚Inside Job‘ war – also ein fingierter Überfall, der von einem eingeweihten Innentäter durchgeführt wurde.

Die Polizei hat einige ernsthafte Fragen dazu, wie Kim Kardashian mit einer Waffe bedroht und ausgeraubt wurde, während sie alleine in ihrem Hotelzimmer mit Juwelen im Wert von mehr als 10 Millionen US-Dollar war.

Kardashian hat jedoch aus Frankreich das Weite gesucht, bevor sie die Fragen der Polizei beantworten konnte. Das wiederum führt zu der Vermutung: Sie weiß, dass sie überrumpelt worden ist.

„Die französische Polizei vermutet, dass die fünf angeblichen Räuber Kontakt zu ihren Sicherheitsmännern hatten und Hinweise zu ihrem Tagesablauf bekommen haben.“, sagt die Quelle. „Sie wussten, dass es dort keine Sicherheitsmänner gab [mit ihr in der Wohnung in dieser Nacht]. Sie brauchten nur hineinzugehen und jemanden im Hotel zu….

Kommentare sind geschlossen.