Zerstörung, Hunger und Massenflucht in Jemen

Über das unmenschliche Elend in Jemen wird wenig bekannt. Medien berichten in Wort und Bild fast nur über Gräueltaten in Syrien.

Die Bilanz in Jemen ist nicht minder grauenvoll. Seit März 2015 bombardiert eine arabische Koalition angeführt von Saudiarabien mit logistischer und waffenmässiger Unterstützung der USA weite Teile des Jemens. Laut «New York Times» sind die arabischen Kampfflieger alles andere als zielgenau. Die Bomben treffen viele Märkte, öffentliche Plätze und Schulen. Infosperber hat am 23. Februar 2016 darüber berichtet («Streubomben gegen Zivilisten im Jemen»).

Bis heute ziehen die UNO und die UN-Organisation UNICEF folgende Schreckensbilanz in Jemen mit seinen rund 24 Millionen Einwohnern:

Das von den Saudis zerstörte Landspital Abs, das von den «Ärzten ohne Grenzen» geführt wurde….

Kommentare sind geschlossen.