Eliminierung des Terrorismus in Aleppo geht weiter

Während insbesondere Russland gegenwärtig intensive Diplomatie betreibt, geht die Eliminierung des Terrorismus in Aleppo weiter.

Für den heutigen Freitag zehn Uhr Ortszeit, 16:00 Uhr Berliner Zeit, hat Russland eine Dringlichkeitssitzung des UNO-Sicherheitsrates zur Lage in Syrien angesetzt. Eine Russland genehme passgünstige Terminierung von UNO-Sicherheitsratssitzungen fällt Russland gegenwärtig leicht, weil Russland in diesem Monat den rotierenden Vorsitz im Sicherheitsrat hat. Obgleich im UNO-Sicherheitsrat jeder sagen kann was er oder sie will, dürfte das Leitmotiv der Sitzung die Forderung des russischen Außenministers Sergey Lavrov werden, dass für alle Bewohner Aleppos gesorgt werden muss. Dieses Leitmotiv lässt sich sowohl auf die Ebene der Sicherheit als auch auf humanitäre Hilfsleistungen anwenden.

Aus der Schweiz soll außerdem der italienische UNO-Sondergesandte Staffan de Mistura per Video zugeschaltet werden. De Mistura soll da über seine Friedensbemühungen für Syrien Bericht erstatten, was praktisch darauf hinauslaufen dürfte, dass De Mistura sein gestriges Angebot wiederholt, Al-Kaida-Terroristen persönlich aus Ost-Aleppo zu evakuieren. Russland hat das Angebot von De Mistura natürlich begrüßt. Zu erwarten war, hat Al Kaida De Misturas Angebot, sich aus Ost-Aleppo evakuieren zu lassen, prompt abgelehnt. Russland kann damit darauf verweisen, dass eine Militäroperation unerlässlich ist, um Al Kaida aus dem Osten Aleppos zu entfernen. Weiterhin ist nicht auszuschließen, dass von den USA als moderate Oppositionsgruppen vermarktete….

Kommentare sind geschlossen.