Was auch noch gesagt werden muss!

peres-merkel

Während der „Schlächter von Qana“, der „Friedensnobelpreisträger“ und zionistische Vater der Nakba, des Siedlungsbaus und der „jüdischen Atombombe“, auf dem Herzl Berg beerdigt wurde, kündigte das Netanjahu-Besatzerregime 98 neue illegale Wohnungen für judaistische Siedler an. (1)

Peres wurde von allen Seiten als letzter Vater Israels, der den „Jüdischen Staat“ über Jahrzehnte geprägt hatte gelobt, und von der ganzen „westlichen Wertegemeinschaft“ betrauert und beweint. Was war das für ein gleich geschalteter Chor, der Peres so scheinheilig würdigte. Selten hat man so viele verlogene Reden und Nachrufe gehört wie für diesen falschen Friedensengel. Peres war ein Nationalist und Zionist, der nur eines wollte: nämlich einen Judenstaat aufzubauen, aber im ganzen Palästina! (2)

Sein Ziel war immer, ein „Groß-Israel“ zu erreichen, und diesem Wunsch kam Peres auch immer näher, da der Frieden in weiter Ferne steht, aber die ethnische Säuberung stetig voran schreitet. Er war ein Meister in Vermarktung seiner Person als Friedensbotschafter, mit Stiftungen, die seinen....

Kommentare sind geschlossen.