Der Krieg gegen Syrien: beide Seiten schalten auf „Plan B“

sakerAngesichts des völligen Scheiterns der US-Politik, in Syrien einen Regimewechsel durchzuführen und Assad zu stürzen, ist jetzt die Zeit gekommen, dass die Vereinigten Staaten eine grundlegende Wahl treffen: verhandeln oder deutlich den Einsatz erhöhen. Kerry und andere haben offensichtlich anfänglich versucht zu verhandeln, aber das Pentagon hat anders entschieden und verräterisch die Bedingungen der Vereinbarungen gebrochen und (widerrechtlich) die syrischen Truppen bombardiert. Zu welchem Moment Kerry, Powers und der Rest der Truppe keine andere Wahl mehr sah als sich dem Pentagon „anzuschließen“ und den Einsatz zu erhöhen. Jetzt „warnen“ die USA Russland, wenn die Offensive von Aleppo fortgesetzt würde, würden die USA die Verhandlungen nicht wieder aufnehmen. Das ist eine eher bizarre Drohung, angesichts dessen, dass die USA offenbar unfähig sind, sich an irgendeine Vereinbarung zu halten, und dass die Russen daraus bereits den Schluss gezogen haben, die USA seien „nicht vereinbarungsfähig“. Die russische Reaktion war abzusehen: Lawrow gestand ein, er könne seine amerikanischen Kollegen nicht einmal ernst nehmen.

Also gut, beide Seiten haben genug voneinander. Was kommt als Nächstes?

Die USA werden mehr Waffen an Daesh schicken, eingeschlossen....

Kommentare sind geschlossen.