Den Tessinern sei Dank: Wir rücken näher an die EU

BENVENUTI IN ITALIA: Noch sind die Tessiner in Italien willkommen.
© cm BENVENUTI IN ITALIA: Noch sind die Tessiner in Italien willkommen.
 Das Ja zu «prima i nostri» verärgert die EU – und macht einen baldigen Beitritt der Schweiz zur EU wahrscheinlicher.

Insubria – oder zu deutsch Insubrien – ist ein Paradies: Hier hat es Sonne, Seen und Berge, soweit das Auge reicht. Der Wein wächst vor der Haustüre. Ein wahrhafter Espresso – in Italien ist das ein Caffè – kostet in der stets belebten Bar Inbutega in der Località Poppino genau 1 Euro, wie fast überall in Italien. Für 2 Euro gibt's in der gleichen Bar bereits ein Glas Wein – sogar ein Arneis aus dem Piemont kostet nicht mehr. Für nicht viel mehr, nämlich für 8 Euro, gibt es in der Genossenschaftsbeiz Il Circolo in Pianazzo (nur einen Kilometer hinten an Sessa) die beste Pizza Capricciosa der Welt. Nocheinmal: ein Paradies – wenn da nicht mittendurch die Grenze Italien/Schweiz wäre. Denn zu Insubria gehören die italienischen Provinzen Como....

Kommentare sind geschlossen.