Krisenvorsorge: Woran erkennt man den Beginn der Krise und wie sorgt man vor?

titelbild1Vor rund einem Monat sorgte die „Konzeption Zivile Verteidigung“, die auch als „Zivilschutzkonzeption“ bekannt ist, für Furore.

Die Zivilschutzkonzeption sieht vor, dass sich Verbraucher mit einem persönlichen Krisenvorrat eindecken und dabei Trinkwasser für 5 Tage und Lebensmittel für 10 Tage bevorraten sowie eine zuverlässige autarke Versorgung mit Strom und Gas sicherstellen sollen.

 

Während die Vorratshaltung für eine eventuelle Krise bislang von der breiten Masse als „übertrieben“ und „Panikmache von Verschwörungstheoretikern“ bezeichnet wurde, war die Angst plötzlich real – und dieses Feuer wurde nicht von irgendjemandem, sondern vom Staat selbst geschürt (Katastrophenschutz bekommt neues Konzept: Bürger sollen Vorräte an Essen und Trinken anlegen).

Doch ebenso schnell, wie die Panik in der Bevölkerung nach Veröffentlichung....

Kommentare sind geschlossen.