Finanzkrise: Italien – Abwärtsstrudel Marke Griechenland

Europa bröckelt langsam vor sich hin. Das klingt vielleicht dramatisiert, ist jedoch an allen Ecken und Enden zu besichtigen. Während der soziale Zerfall in Schweden und Frankreich am schnellsten voranschreitet, geht es auf finanziell-wirtschaftlicher Ebene in Italien mit Riesenschritten abwärts. Dort befindet man sich auf dem griechischen „Austerität-oder-Pleite-Pfad“ und steht vor einem Verfassungsreferendum, das zur nächsten EU-Nagelprobe werden dürfte. Da hierbei die schwelende Bankenkrise eine zentrale Rolle spielt, dürfte der Wirbel im Spätherbst noch größer werden als der rund um den Brexit. Und seine Ausläufer werden bis nach Deutschland reichen, vor allem wegen der Verwicklungen der Deutschen Bank im italienischen Finanzsektor.

Spätestens seit dem EU-Gipfel in Bratislava ist das Verhältnis zwischen Merkel und dem italienischen Premier Renzi ähnlich frostig wie es zwischen Merkel-Schäuble und den Linken in Griechenland war, als die dortige dauerpleitenbedingte Auspressung des Landes noch die Schlagzeilen….

Kommentare sind geschlossen.