NATO warnt: „Westen verliert den Informationskrieg gegen Russland“

Der Westen verliert laut Nato-Vertretern den Informationskrieg gegen Russland, wie der US-Sender „Voice of Amerika“ berichtet.

Zeitungen und Zeitschriften (Symbolbild)© Sputnik/ Vladimir Vyatkin

Laut Mark Laity, Chef für strategische Kommunikation bei der NATO, wird der Informationskampf lediglich „an der Peripherie“ durchgeführt. Er behauptet, Russland verbreite Falschinformationen. Der Westen müsse sich dagegen wehren.

Im Rahmen einer Konferenz im Königlichen Institut der Vereinigten Streitkräfte für Verteidigungs- und Sicherheitsstudien äußerte sich zu diesem Thema auch Janis Sarts vom NATO Strategic Communications Center in Riga. Ihr zufolge haben die NATO-Staaten alle nötigen Technologien, darunter viele führende Marketingzentren, um sich im Informationskrieg behaupten zu können, dabei würden aber lediglich Diskussione…

 

Kommentare sind geschlossen.