Schweiz / Neues Nachrichtendienstgesetz unter Dach und Fach / Toll

Letzten Sonntag, den 25.Sept. 0004 (2016) sind gut vier von zehn schweizerischen Stimmbürgern an die Urne gegangen, und deren rund zwei von drei haben das Nachrichtendienstgesetz per JA angenommen, also rund jeder Siebente Abstimmungsberechtigte hat es verworfen.

Ich interpretiere.

Sechs von sieben JAsagern haben gedacht: „Oh, gegen Terror muss man etwas machen. Und das Gesetz betrifft mich nicht. Nun darf der Nachrichtendienst meine Telefongespräche abhören, meine Privaträume durchsuchen und verwanzen, in meinen Computer eindringen und meinen Fusseswandel mittels Ortungsgeräten aufzeichnen.

Es betrifft mich nämlich darum nicht, wel i es suubers Läbe füere, weil ich demzufolge nichts zu verbergen habe, und weil der Nachrichtendienst aus diesem Grunde auch nicht im Traum daran denkt, sich mit mir zu beschäftigen.“

.

Wenn ich nun durch Zürichs Bahnhofstrasse latsche, dann hat also etwa jeder Siebente mir…..

Kommentare sind geschlossen.