100 Mio.: Geheimagent Mauss mit dubiosen Regierungsdeals

Bundeskanzleramt und der deutsche Verfassungsschutz sollen sich für den mutmaßlichen Steuerhinterzieher und Geheimdienstagenten Werner Mauss eingesetzt haben.

Das Bundeskanzleramt und der deutsche Verfassungsschutz sollen sich für den mutmaßlichen Steuerhinterzieher und Geheimdienstagenten Werner Mauss eingesetzt haben. Dies berichtet das Handelsblatt in seiner Montagausgabe. Mauss, der nach eigenen Abgaben seit vielen Jahren im Auftrag der Bundesregierung im Kampf gegen organisierte Kriminalität und Terrorismus tätig ist, muss sich ab morgen (Montag, 26.9.) vor dem Landgericht Bochum verantworten.

Die Staatsanwaltschaft Bochum wirft ihm vor, 15 Millionen Euro Steuern hinterzogen zu haben. Mauss bestreitet die Vorwürfe. Er habe diese Gelder….

Kommentare sind geschlossen.