Die US-Israel-Lobby macht Druck für ein Veto

Netanyahu vor der Uno © Haaretz Netanyahu vor der Uno

 
Israels Ministerpräsident Netanyahu erklärt vor der Uno, dass sich Israel
nichts diktieren lassen wird. Aber das AIPAC ist nervös.

Die Siedlungspolitik des Staates Israel in den besetzten Gebieten imWestjordanland ist völkerrechtlich und auch moralisch inakzeptabel. Das wissen eigentlich alle.

Nur: Wenn es um Israel geht, ist immer noch Schweigen angesagt. Die USA schweigen, weil jeder Präsident aus eigener Erfahrung weiss, dass er nur mit Unterstützung des AIPAC – des American Israel Public Affairs Committee, der omnipotenten Israel-Lobby-Organisation – Präsident werden konnte. Deutschland schweigt, weil, um es in den Worten von Bundeskanzlerin Angela Merkel zu sagen, die Existenz Israels zu Deutschlands «Staatsräson» gehört. Die Schweiz schweigt, weil auch hier jeder, der Israels Politik zu kritisieren wagt, als Antisemit abgestempelt wird. Wer aber möchte schon ein Antisemit….

Kommentare sind geschlossen.