Laut dem ehemaligen Leiter des türkischen Anti-Terrorismus, schützt Erdoğan Daesh

In einem langen Interview bestätigte der ehemalige Leiter des türkischen Anti-Terrorismus, Ahmet Sait Yayla, die persönliche Unterstützung von Daesh durch Präsident Recep Tayyip Erdoğan.

Ahmet Sait Yayla hat seine Heimat verlassen, als die Unterdrückung alle jene traf, die der Politik des AKP nicht ihre Unterstützung angeboten haben.

Laut ihm:
- ist Hakan Fidan, Chef des Geheimdienstes (MIT), verantwortlich für die Beziehungen zwischen dem türkischen Staat, al-Kaida und Daesh.
- Der türkische Geheimdienst militärische gewährt dem islamischen Emirat seit Jahren Unterstützung.
- Die türkische Regierung überreicht über ihre humanitäre Hilfsorganisation Kriegsmaterial an Daesh.
- Die Daesh Soldaten, einschließlich der Nr. 2 Fadhul Ahmed al-Hayali, erhalten in der Türkei kostenlose medizinische Behandlung.
- Der Anführer von Daesh in der Türkei, Halis Bayancuk, ist der Sohn des Schöpfers der türkischen Hizbullah (eine provokative Gruppe von sunnitischen Kurden); er erhält Polizeischutz auf Befehl von Präsident Erdoğan.
- Daesh betreibt weiterhin seinen Öl-Schacher mit Hilfe der Türkei und der kurdischen regionalen Regierung Iraks.

Ahmet Sait Yayla hat noch nicht alles gesagt. Es scheint, dass dieses Interview für ihn ein Mittel ist, um Erdoğan zu bedrohen, um seinen 19 jährigen Sohn, der immer noch in der Türkei zurückgehalten wird, zu schützen.

Whistleblower exposes how NATO’s leading ally is arming and funding ISIS”, Nafeez Ahmed, Insurge-Intelligence, September 16, 2016.

Übersetzung
Horst Frohlich

Kommentare sind geschlossen.