Das Phantasieuniversum von Fullford und Co.

Hallo Leute, 

nachdem ich Steven Beitrag Ist das nicht aufregend hier gebracht habe und es ne Menge Reaktionen darauf gab, möchte ich euch seine Reaktion darauf auch nicht vorenthalten….

geschrieben von Steven Black:

Auf den letzten Beitrag gab es Kommentare, ich würde es mir quasi leicht machen, Leute wie Fulford, Cobra, David Wilcock und viele andere, “einfach mit einem Wisch ins Absurde zu führen.” Und die in der Frage gipfelten, ob ich das “fundamentiert widerlegen” könnte, was Fullford und Konsorten so behaupten. Gute Frage, DAS nenn ich mal eine echte Herausforderung. Na schön, dann gehe ich das jetzt an.

Ich persönlich beschäftige mich etwa seit 1997 mit dem ganzen “Verschwörungskram”, seit 2007 schreibe ich im Internet, gute 3 – 4 Jahre davon waren den Themen Rothschild, Rockefeller, Geheimgesellschaften, Wirtschaft, Politik und Co. gewidmet. Mir ist bei diesen Themen kaum mehr etwas fremd, dafür habe ich zu viel Recherche betrieben. Ich kann also durchaus behaupten, ein wenig Überblick zu haben und nicht nur Sachen, die andere Leute aufbrachten, wiederzukäuen. Natürlich habe ich das auch gemacht, wie ich überhaupt nahezu jeden Fehler begangen habe, den man beim schreiben wahrscheinlich machen kann. Aber Fehler machen ist gut, so lernte ich zu reflektieren und selber zu denken.

Ob ich Fulford, Wilcock und Co. “fundamentiert widerlegen” kann ist wirklich eine außerordentliche Herausforderung. Weil, wie widerlegst du die Existenz eines “La La Universums”, insbesondere, wenn da offensichtlich tatsächlich Leute “zu wohnen” scheinen? Dann muss es doch real sein, oder? Äh, nein, nur weil der menschliche Geist fähig ist, in einem Phantasieuniversum zu leben, bedeutet es leider noch nicht, dies wäre auch real. Vielleicht hilft etwas altmodischer, gesunder Hausverstand – mal sehen:

Eines noch vorweg – bitte verzeiht, wenn sich dann und wann etwaige sarkastische Bemerkungen nicht vermeiden lassen.

image

Also gut, der Stern von Benjamin Fulford ging im Jahre 2007 im Internet auf, mit einem ziemlich überraschenden Coup. Man stelle sich vor, da kommt ein bislang Unbekannter und schafft es, David Rockefeller himself für ein Interview zu bekommen und stellt es dann ins Internet. Also das war ein ziemlicher Knüller und hat auch eingeschlagen wie eine Bombe. Um eine lange Geschichte einigermaßen kurz zu halten – die Botschaft hatte es in sich:

Es ging um ein angebliches Ultimatum, welches eine chinesische Geheimgesellschaft den Illuminati gestellt hat. Dafür suchten sie sich ausgerechnet Ben Fulford aus, um diese Nachricht den Illuminati zu überbringen. Die Illuminati sollten bitteschön so nett sein, ihre Entvölkerungspläne einzupacken, ansonsten würde die sage und schreibe mit 6 Millionen Mitgliedern angegebene, chinesische….

Kommentare sind geschlossen.