Zerstörung des Sports! US-TENNISSPIELERIN TROTZ MELDONIUM-DOPINGS NICHT GESPERRT

Die USA zerstören zunehmend den Sport und vorallem auch den Glauben an Fairness - in dem immer mehr Details herauskommen, die belegen dass US-Sportler nicht nur weniger auf Doping getestet werden, sondern auch auf Arztattest Doping "legal" einnehmen "dürfen", während andere wie z.B. russische Athleten auf Druck der US-Polit-Elite und ihrer Lenkung der WADA gezielt ohne konkrete juristisch haltbare Beweise gesperrt werden.
NYTimes: Американскую теннисистку не стали наказывать за мельдоний
Nun ist der nächste Skandal am Rollen. Die US-Tennisspielerin Lepchenko wurde laut New York Times dieses Jahr am 7.01, 1.02, 1.03 und 07.04 vier mal positiv auf Meldonium (Meldronate) getestet und nicht gesperrt, während 60 russische Athleten genau deswegen von Wettkämpfen ausgeschlossen wurden. Demnach reichte es aus, dass Lepchenko "zusicherte", dass sie Meldonium nicht nach dem 20. Dezember 2015 zu sich genommen habe. Wegen dem gleichen "Meldonium" wurde zum Beispiel auch die russische Tennisspielerin & Weltstar Maria Scharapowa gesperrt. Die US-Tennisspielerin aber nicht.
 
Meldonium wurde von der WADA im April 2016 rückwirkend zum 01.01.2016 als Doping-Mittel eingestuft und verboten. Das Präparat wurde fast ausschließlich von osteuropäischen und russischen Sportlern Jahrzehnte lang legal zu sich genommen, ähnlich wie Baldrian-Tropfen gegen Herz-Überforderung und ist in jeder osteuropäischen Apotheke frei käuflich. Ähnliche US-Präparate, die von westlichen und US-Sportlern mit ähnlicher Wirkung verwendet werden - wurden hingegen nicht als Doping eingestuft.
 
Das Problem beim Vorgehen der WADA ist nicht nur dass Meldonium im April 2016 als Doping-Mittel rückwirkend zum 01.01.16 eingestuft wurde, sondern auch die Tatsache dass es bisher überhaupt keine Studien darüber gibt, wie lange sich das eingenommene Meldonium im Blut nachweisbar hält. Die russischen Athleten wurden aber demonstrativ und provokativ auf massiven Druck der USA auf die WADA trotz fehlender Studien gesperrt, während nun herauskommt, dass US-Sportler bevorzugt behandelt wegen gleichem "Vergehen" nicht gesperrt wurden. Fakten die den Glauben an Fairness im Sport teils komplett zerstören und den Sport als fairen unpolitischen Wettbwerb selbst ruinieren.
Quelle: 1,2,3,

Kommentare sind geschlossen.