Stoppt endlich die Killer!

Polizisten erschossen in Oklahoma und in North Carolina jeweils einen Afroamerikaner. Gewaltsame Auseinandersetzungen bei Protesten

Charlotte_Police_Fat_50911868.jpg
Charlotte, North Carolina, am Dienstag abend: Die Polizei beantwortet den Protest mit Tränengas
In Charlotte (US-Bundesstaat North Carolina) sind in der Nacht zu Mittwoch nach der Erschießung eines Afroamerikaners durch einen Polizisten bei Protesten 16 Beamte und eine unbekannte Zahl von Demonstranten verletzt worden. Auf einer Pressekonferenz am Mittwoch vormittag erklärte Polizeichef Kerr Putney, eine Person sei festgenommen worden. Die lokale Zeitung Charlotte Observer berichtete, Uniformierte hätten am Dienstag nachmittag gegen 16 Uhr Ortszeit in einem Wohngebiet einen Verdächtigen gesucht. Dabei hätten sie auf einem Parkplatz einen nach Aussagen der Beamten bewaffneten und bedrohlich wirkenden Mann erschossen. Der Schütze und der getötete Familienvater Keith Lamont Scott (43) sind Afroamerikaner. Putney bestätigte, der Getötete sei nicht der ursprünglic....

Kommentare sind geschlossen.