Warum Winston Churchill ein Kriegsverbrecher war

Von Lucien Looser – Gegen eine Million Tonnen Spreng- und Brandbomben warfen amerikanische und vor allem britische Bomber auf Städte, in denen 30 Millionen Menschen lebten. Über 600´000 starben, ein Grossteil in den letzten Kriegsmonaten.

Die Universität Zürich lud gestern zur Feier. Zelebriert wurde die berühmte Rede des Kriegspremiers Winston Churchill an gleicher Stelle vor 70. Jahren. Von einer grossen Ehre sprach  Rektor Michael Hengartner, aber natürlich wollte er die Möglichkeit auch nutzen sich in die aktuelle Politik einzumischen. Er betonte, wie wichtig Europa sei.

Damit machte Hengartner einen häufigen Fehler der Befürworter eines Staatenbundes. Der Zweck heiligt nicht alle Mittel. Schon gar nicht, wenn es um Kriegsverbrechen geht.

Historiker wollen es zwar nicht aussprechen, dies tun aber die Fakten. Jörg Friedrich hat ein Buch....

Kommentare sind geschlossen.