Hillary Clinton: Neuer Mailverkehr mit Colin Powell veröffentlicht – Wie verwische ich meine Spuren?

Clinton 5 - Bildquelle: www.activistpost.com

Clinton 5 – Bildquelle: www.activistpost.com

Wenn man Hillary Clinton heißt, ist vieles einfacher – oder besser gesagt darf man sich vieles erlauben, was andere Personen direkt ins Gefängnis bringen würde. Nehmen wir uns nur einmal ihren Email-Skandal vor, der nach geltendem US-Gesetz, Clinton direkt hinter Gittern bringen müsste (mehr dazu hier: Hillary Clintons Mail-Skandal: Würden die US-Gesetze greifen, dürfte sie nicht US-Präsidentin werden):

  • Clinton benutzte einen privaten (und schlecht gesicherten) Email-Server für die offizielle Kommunikation als Außenministerin – nicht das System der Regierung.
  • Clinton forderte ihre Mitarbeiter auf “die Server zu säubern” nachdem das Außenministerium endlich einmal anfragte, dass es ihre Emails ins öffentliche Archiv der Regierung übernehmen möchte (was ebenfalls eine gesetzliche Vorgabe ist, dass die Kommunikation eines Regierungsmitglieds in ein öffentliches Archiv überführt werden muss).
  • Clinton liess ihre 13 BlackBerries mit Hämmer durch ihre Mitarbeiter zerstören. Mehr....

Kommentare sind geschlossen.