Gigantische Bewachung bei Olympischen Spielen in Rio de Janeiro

85.000 Polizisten und Soldaten im Einsatz. Geheimdienstexperten aus 100 Ländern arbeiten vor Ort zusammen. Proteste gegen hohe Kosten
Soldaten bei einer Übung vor dem Olympiapark Deodoro, einem der Austragungsorte der Wettkämpfe

Soldaten bei einer Übung vor dem Olympiapark Deodoro, einem der Austragungsorte der Wettkämpfe

Rio de Janeiro. Gut einen Monat vor Beginn der Olympischen Sommerspiele in Rio de Janeiro, den ersten Spielen in Südamerika, sind in Brasilien am 5. Juli bisher noch nie dagewesene Sicherheitsvorkehrungen für das Großereignis in Kraft getreten. Dies berichtet die kubanische Nachrichtenagentur Prensa Latina.

85.000 Einsatzkräfte, davon 47.000 Polizisten und 38.000 Soldaten, sollen während der Spiele vom 5. bis 21. August 2016 für Ruhe und einen geregelten Ablauf der 306 Veranstaltungen in 42….

Kommentare sind geschlossen.