Was der Chilcot-Bericht sich nicht traut zu sagen

Seit Beginn der Lügerei im Jahre 2002, um einen Angriffskrieg gegen den Irak führen zu können, der am 19. März 2003 begann, habe ich immer wieder aufgezeigt, George W. Bush und Tony Blair sind Kriegsverbrecher, haben Tausende tote eigene Soldaten und 1,4 Millionen tote Iraker auf dem Gewissen. Das führen eines Angriffskrieges ist ein Straftatbestand im Völkerstrafrecht, für den der Internationale Strafgerichtshof prinzipiell zuständig ist. Interessant ist, obwohl bereits vor 70 Jahren dieses grösste Verbrechen an der Menschheit beim Nürnberger-Prozess von den Alliierten gegen die Nazi-Führung für eine Anklage und Verurteilung benutzt wurde, ist die relevante Klausel im Völkerstrafrecht heute noch nicht in Kraft, denn 30 Staaten haben sie bislang nur ratifiziert. Das heisst, der Westen, unter dem Befehl Washingtons, verhindert bewusst, dass das Führen eines Angriffskrieges strafbar ist, weil sie selber ständig Länder angreifen, bombardieren, zerstören und besetzen. Ich meine, der Krieg gegen Afghanistan, der genauso ein Fall ist, läuft schon seit 15 Jahren.

Alle Kriege die der Westen führte und führt basieren auf Lügen, denn weder Serbien, Afghanistan, Irak, Libyen noch Syrien, haben den Westen irgendwie bedroht oder angegriffen. Die Bedrohung wurde mit gefälschten Beweisen und falschen Beschuldigungen erfunden und die….

Kommentare sind geschlossen.