Die Türkei zwischen den Stühlen

Mit dem neuerlichen Ausbruch des bewaffneten Konflikts mit der PKK in 2015 und der konzeptlosen Verstrickung der türkischen Politik im Zusammenhang mit der Syrien-Krise ist die Türkei in eine Staatskrise abgedriftet, deren Ergebnis nicht abzusehen ist.

Von: Prof. Udo Steinbacht

 Der innenpolitisch motivierte Abbruch des Friedensprozesses mit der PKK von Seiten Präsident Erdogans lässt erkennen, wie weit dieser zu gehen entschlossen ist, um seine Macht zu erhalten bzw. auszubauen. Auch offenbart er ein Staats- und Politikverständnis, nach dem er selbst der alleinige legitime und fähige Lenker des türkischen Gemeinwesens….

Kommentare sind geschlossen.